Hier ist Tee zuhause

Fencheltee

Fencheltee

Fencheltee ist ein hervorragendes Mittel gegen Blähungen und Krämpfe des Verdauungsapparates und wird vor allem bei Kleinkindern und Säuglingen gerne und erfolgreich eingesetzt. Zudem ist es ein bewährtes Hausmittel bei Erkältungskrankheiten wie z.B. Husten. Bei Migräne oder Kopfschmerzen verspricht ein in Fencheltee getränkter Umschlag, den man sich auf die Stirn legt, Linderung. Fenchel Tee eignet sich für alle Generationen, wirkt antiseptisch, appetitanregend, blähungs- und krampflindernd, schleimlösend bei Erkältungen, verdauungsfördernd und ist daher vielseitig einsetzbar. Auf Kinder hat Fencheltee eine beruhigende Wirkung. Von einem regelmäßigen und dauerhaften Verzehr wird jedoch abgeraten (siehe Inhaltsstoffe).

 

Fencheltee Zubereitung

Beim Zubereiten von Fencheltee ist es ratsam, die Früchte vorher im Mörser zu zerstoßen, damit die ätherischen Öle besser freigesetzt werden und damit ihre volle Wirkung entfalten können. Als Frucht wird der Samen und nicht die Knolle bezeichnet. Für die Dosierung empfiehlt es sich 1 gehäuften Teelöffel Fenchel bzw. zerstoßene Fenchelsamen pro Tasse (250 ml bzw. 1/4 Liter) mit kochend heißem Wasser anzusetzen und 10 Minuten ziehen zu lassen. Anschließend abseihen und genießen. Tipp: leicht gesüßt, mit etwas Honig schmeckt der Fencheltee am besten.

Inhaltstoffe Fencheltee

Fencheltee enthält ätherische Öle wie Estragol und Methyleugenol, die bisher als gesundheitsfördernd betrachtet wurden. Seit einiger Zeit warnt jedoch das Bundesinstitut für gesundheitlichen Verbraucherschutz vor dem regelmäßigen Konsum – vor allem bei Säuglingen und Kleinkindern. Die natürlichen Inhaltsstoffe Estragol und Methyleugenol seien womöglich krebserregend. "Untersuchungen, die eine konkrete Gesundheitsgefährdung beim Menschen belegen, liegen bisher nicht vor" so das Institut. Aus Vorsorgegründen empfiehlt das Bundesinstitut aber auf einen regelmäßigen und dauerhaften Verzehr zu verzichten. Schwellenwerte sind bisher aber noch nicht festgelegt. Wichtig zu beachten ist, dass es nicht auf die Art des Anbaus und dessen Kontrolle ankommt. So enthält auch Bio Fencheltee die genannten Inhaltsstoffe und schließt eine potenzielle Gefährdung daher nicht aus.

Hinweis: Estragol und Methyleugenol kommen nicht nur in Fencheltee sondern auch in Kräutertee und verschiedenen Gewürzen wie z.B. Anis, Basilikum, Estragon, Lemongras, Muskatnuss, Piment oder Sternanis vor.

 

Artikel-Empfehlung: Alles über Schwarztee und dessen Herstellung